In Angst, Entspannungstraining, Ferien, Festtage, Feiertage, Hund entlaufen, Leine, Mensch-Hund-Beziehung, Stress

Tatsächlich, den Werbebeilagen der Zeitungen nach zu urteilen scheint auch dieses Jahr mit Silvester und entsprechender Knallerei zu enden – auch wenn sich viele Hunde, Hundehalterinnen und Wildtiere wünschten, es wäre anders.

Ich mag euch dieses Jahr um 5 Dinge bitten:

  1. Wenn Euer Hund an Silvester schlimme Angst hat, fangt bitte im Februar 2019 an, ihn und euch auf das nächste Silvester vorzubereiten – und zwar mit professioneller Hilfe. Es ist nicht fair, einen Hund das „aushalten“ zu lassen.
  2. Wenn Euer Hund Angst hat, aber noch halbwegs normal „funktioniert“: nutzt die zahlreichen Hilfsmittel, Nahrungsergänzungsmittel etc., gebt ihm Social Support, ohne ihn kirre zu machen, bleibt bei ihm, schirmt ihn ab, und lasst euch bitte nicht einreden, Zuwendung verstärke Angst. Es gibt mittlerweile so viele gute Quellen und Texte, die das Gegenteil darlegen – und eigentlich reicht doch auch gesunder Menschenverstand und ein bisschen Empathie, oder?
  3. Wenn ihr schon wisst, dass Euer Hund an Silvester schlimme, panische Angst hat, unterstützt ihn bitte medikamentös. Es ist leider (arzneimittelrechtlich) etwas schwieriger geworden, ein gutes Medikament vom Tierarzt zu bekommen (vgl. https://www.tierarzt-rueckert.de/blog/details.php?Kunde=1489&Modul=3&ID=20543), aber tut, was ihr könnt: Unbehandelte Angst wird immer schlimmer.
  4. Alle Hunde sollten an den Tagen rund um Silvester vernünftig gesichert sein. Es ist furchtbar, wie viele Hunde im Schreck weglaufen – ja, auch Hunde, die bisher nie Angst vor Feuerwerk hatten, können sich über die Rakete neben ihnen erschrecken! – und wie viele dieser Hunde sterben. „Vernünftig“ gesichert heißt: an zwei Punkten befestigt (z.B. Halsband und Geschirr), ggf. auch ein ausbruchssicheres oder „Sicherheits-“ Geschirr und/ oder zwei Leinen.
  5. Mutet Eurem Hund (und euch) gerade in der Behandlung von Angst keine unprofessionellen Hundetrainer zu, die „sich mal angucken wollen wie schlimm die Angst ist“, mit Böllern werfen, den verängstigten Hund zu Konfrontationen zwingen, euch für eure Gefühle maßregeln etc. Angst ist bei Mensch und Tier ein schlimmes Problem – aber es gibt auch gute, professionelle Behandlungsmöglichkeiten für beide!

 

Hier findet ihr noch einige ältere Artikel und Tipps, insbesondere auch zu diversen Hilfsmitteln, von mir zu Silvester:

Strategien gegen Silvesterangst bei Hunden

Beruhigtes Silvester

5 Last-Minute-Tipps für Hunde, die Angst vor Silvester haben

Last-Minute-Tipps für Hunde, die Angst vor Silvester haben

 

Nicht fehlen darf ein Hinweis auf den Silvester-Artikel des bloggenden Tierarztes Ralph Rückert, den er jedes Jahr neu verfasst bzw. aktualisiert:  https://www.tierarzt-rueckert.de/blog/details.php?Kunde=1489&Modul=3&ID=20543