In Agility, blog, Hund in Frankfurt, Hunde-Bücher/ Hundezeitschriften, Hundeschule, Hundesport, Hundetraining, Schipperke, Sport mit Hund, Tibetterrier

hundephilosophin1610-14

Haltet ihr Eure Hunde körperlich fit?

Spätestens seit dem Buch/ DVD/ Webinar „Gymnastricks“ sind auch Normalhundehalter – im Gegensatz zu reinen Sporthundehaltern – für die Wichtigkeit der körperlichen Fitness ihrer Hunde sensibilisiert, oder?

Ich gehe mit meinen seit langem regelmäßig zu einer Chiropraktikerin, und auch dort bekommt man immer „Hausaufgaben“, damit der Hund sich besser hält und bewegt, Verspannungen sich lösen, Fehlhaltungen ausgeglichen werden.

Was ich schwierig finde, ist im Alltag regelmäßig daran zu denken, die Übungen auch zu machen. Ich mach ja selber schon keine Gymnastik und kann mich zu Yoga & Co schwer motivieren… Aber Übungen zu Kräftigung, Balance, Haltung & Co. bringen natürlich nur was, wenn am auch dran bleibt!

  • das einfachste ist wohl ein (z.B. wöchentlicher) fester Kurstermin, zu dem man erscheinen muss, und den am besten jemand anderes vorbereitet hat
  • wer sich schon etwas besser selbst motivieren kann, für den ist vielleicht ein Onlinekurs was: Mit Rike habe ich mal einen Onlinekurs von Imke Niewöhner gemacht, das war ganz toll, aber nicht einfach, dran zu bleiben.    
  • was für mich ganz gut funktioniert, ist, Geräte oder Zubehör herumliegen zu lassen. Wenn ich auf dem Weg zum Schreibtisch am Gymnastikball vorbei komme, denke ich „da könnten die Hunde ja mal schnell drauf hüpfen“.
  • ähnlich ist es, wenn ich auf dem Spaziergang umgefallene Baumstämme, slalomförmig angeordnete Poller und so etwas sehe … oder gar einen Trimmdichpfad! 

 Tja, und weil ich es so toll finde, Trimmdichpfade mit Hunden zu benutzen, und so selten an einem vorbeikomme, habe ich angefangen, in meinem Garten selber einen zu bauen. Ich habe mir ein paar Übungen aus „Gymnastricks“ ausgesucht, auf DIN A4 Schildern ausgedruckt, laminiert und aufgehängt. Man braucht fast keine Geräte: einen Baum oder Baumstamm, vier Steine, für den Slalom habe ich kleine Pfähle in den Boden geschlagen, und fürs Rückwärtslaufen nehme ich Bretter, eins waagerecht und eins ansteigend. Später kann ich problemlos Übungen austauschen oder ergänzen.

Immer, wenn ich jetzt in den Garten komme, machen wir erstmal eine Runde auf dem Trimmdichpfad. Schaut mal (es ist noch lange nicht perfekt, ich weiß):

Gern könnt ihr diese Idee nachmachen – wer keinen Garten hat, könnte auch z.B. einen langen Flur nehmen!

Ideen für gute Übungen findet ihr hier (Werbelink zu Amazon):

 

 

Leave a Comment