In Hitze, Hund im Sommer, Hunde-Bücher/ Hundezeitschriften, Hundeblogs, Hündin, Mehrhundehaltung, Mensch-Hund-Beziehung, Tibetterrier, Tierarzt

Ihr lieben LeserInnen,

hier gibt es ungewohnterweise einen kleinen „Sammelbeitrag“ mit ein paar Dingen, die ich euch erzählen will:

  1. Ist in der aktuellen Hundewelt (8/18) ein Beitrag von mir erschienen: Mehrere Hundetrainer wurden gefragt, wie sie ihren Spaziergang gestalten. Ich fand es selbst interessant, die Beiträge der anderen zu lesen!

 

2. Ist in der aktuellen Dog’s Avenue (5/18) mein Artikel „Multi-Kulti in der Hundewelt“ erschienen. Erst fand ich die Frage nach „Hunden aus einer anderen Kultur“ ganz schön schwierig, aber ich glaube ich habe ein paar interessante Idee dazu entwickelt.

 

3. Hat die kleine, tapfere Habca letzte Woche leider wieder eine ziemlich große OP über sich ergehen lassen müssen: Ein Tumor am Bauch war viel zu groß und musste raus, obwohl er wahrscheinlich gutartig war. An den Milchleisten waren wieder mehrere kleine Sachen gewachsen, und da sie ja diesen schlimmen Brustkrebs hatte/ hat, kamen jetzt alle Milchleistenreste raus. Und die neuen Tierärzte, die ich hier habe (wegen unseres Umzugs) empfahlen mir dringend, sie auf ihre alten Tage noch kastrieren zu lassen.

Ganz ehrlich, die OP, das Abgeben, die Narkose, das Warten waren natürlich furchtbar. Als wir sie endlich zurück hatten (ich konnte diesmal beim Aufwachen dabei sein) und mein Mann sie ins Auto tragen wollte, verlor sie auf einmal so viel Blut, dass sie prompt zurück in den OP musste. Das war der Zeitpunkt, wo wir beide einer Nervenkrise nah waren.

Sie hat jetzt drei riesige Nähte am Bauch, im Prinzip von zwischen den Vorderbeinen bis zwischen die Hinterbeine. Wie immer ist sie total tapfer. Etwas geschwächt, aber es ist ja auch wahnsinnig heiß. Sie hat schon am Abend der OP wieder richtig Hunger gehabt und ist aufgestanden und kann Treppen laufen, ins Auto springen usw.

Doof ist, dass ich ihr bei der Hitze kaum ihren Body anziehen kann, der die Nähte gut schützt. Und ins Wasser darf sie natürlich auch nicht (und hat mich natürlich schon ausgetrickst, weil ich dachte, an der Leine kann ich es verhindern – und schwups, lag sie drin). Sie schläft gerade viel und geht nicht so gern spazieren (aber, wie gesagt, die Hitze!), aber ich habe nicht das Gefühl, dass es ihr schlecht geht. Sie interessiert sich für die Welt, für Schnupperstellen und Markieren und Futtersuche und gefrorene Kongs. Sie besteht auf ihrem Möhrenpicknick auf unseren Spaziergängen. Sie kuschelt viel mit mir und liegt immer in meiner Nähe.

Ich bin gespannt, ob sie – oder die Beziehung zwischen meinen zwei Mädchen – sich durch die Kastration verändert. Bisher habe ich nicht das Gefühl.

 

4. Ist dieser Blog ausgezeichnet worden, was mich natürlich sehr freut und ehrt.  Der „Premium Petshop“ hat ihn unter die „Top Hundeblogs 2018“ gewählt. Kriterien für die Auszeichnung waren

  • Inhalt (Hier fließen unter anderem Themen wie Kreativität und Persönlichkeit ein)
  • Aktualität (Wie regelmäßig werden Beiträge veröffentlicht?)
  • Design (Wie viel Mühe gibt sich der Blogger mit dem Look & Feel der Seite?)

Herzlichen Dank!

Premium Petshop präsentiert Top Hundeblogs 2018