In blog, Clickern, Ferien, Festtage, Feiertage, Hunde in der Kunst, Hunde-Bücher/ Hundezeitschriften, Hundeblogs, Hundefotografie, Hundehalter, Hundepsychologie, Hundetraining, Meine Hundebibliothek, Rettungshunde, Spielen und Spielzeug, Verhaltensforschung

 hundephilosophin1712-6

Seid ihr noch auf der Suche nach Weihnachtsgeschenken? Ich finde, es gab 2017 eine ganze Reihe interessante Neuerscheinungen (oder Neu-Übersetzungen) zu Hundethemen. Ich empfehle euch hier mal ein paar, um euch selbst oder andere zu beschenken. Die Links zu Amazon sind Werbelinks, das heißt, wenn ihr dadrauf klickt und bestellt, erhalte ich von Amazon ein paar Cent (oder Euro – je nachdem wie bei euch so die Geschenke ausfallen). Es steht euch aber natürlich frei, euch Titel und Autor zu notieren und zum Buchhändler eures Vertrauens zu tragen, um auch dem eine Weihnachtsfreude zu machen, bzw. zum Ausdruck zu bringen, dass ihr die Existenz realer Buchläden schätzt.

Für (Weihnachts-)Geschenke gilt dabei wie für Hundeschulgutscheine: Nicht problembezogen schenken (Aunahmen möglich, wenn jemand sich das wirklich explizit wünscht), sondern spaß- und interessensbezogen. Wir alle haben uns ursprünglich mal einen Hund gekauft, weil wir Hunde interessant, schön, lustig, unterhaltsam finden. Darauf würde ich mich beim Schenken konzentrieren. Niemand will unterm Tannenbaum „So hört dein Köter endlich auf zu bellen“ finden, daher würde ich auch Abstand von Ratgebern für „Leinenpöbler“, „Problemhunde“ etc. nehmen (schlimm genug, dass die Bücher echt so heißen, und Menschen ihre Hunde so bezeichnen, finde ich persönlich: Unlabel me!)  

 

Für Nasen-Freaks (und welcher Hundebesitzer ist das nicht?)

Ich bin vernarrt in Hunde. Und wenn man etwas über sie wissen möchte, muss man sich dafür interessieren, wie es ist, ein Hund zu sein. Und das beginnt immer mit der Nase.„, sagt Alexandra Horowitz. Viele werden ihr tolles kleines YouTube-Filmchen kennen. Das Buch ist quasi die Langversion des Films. Und ein bisschen mehr. Dabei gut lesbar, wenn auch nicht immer total einfach. Alexandra Horowitz leitet das Dog Cognition Lab in New York, und ist die Autorität in ihrem Bereich derzeit.

 

 

Das Buch hält, was der Titel verspricht: ein Überblick und Rundumschlag darüber, was Hunde mit ihren Nasen so können, und wie Menschen das nutzen und einsetzen. Spannend, lehrreich, kein Trainingsbuch.

 

  

Für hundeliebende Krimi-Fans 

„Der Geruch des Todes“ erzählt von den Einsätzen eines Leichenspürhundes. Ich habe es nicht gelesen, wüsste aber ein paar Leute, denen man das gut schenken könnte!

 

 

Für Life-Hacker

Auch „Life Hacks Hund“ habe ich selbst gar nicht gelesen, und würde es dennoch bedenkenlos verschenken. Es ist von der miDoggy-Community zusammengestellt, also lauter Hundeblogger. Da sind viele dabei, die echt gute Ideen haben, die hübsch umsetzen und gut beschreiben. Und was man aus einem Ratgeber dann umsetzt, muss man ja eh selbst schauen und verantworten. 

 

 

Für Spieler

Christina Sondermann ist ein Garant für Qualität, was Hundespiele, Hundebeschäftigung & Co angeht. Ihr gehen die Ideen nie aus, und sie trainiert hundefreundlich. Dazu sind ihre Bücher immer hübsch aufgemacht und präsentiert, und eignen sich damit alle gut zum Verschenken. Das hier ist das Neueste.

  

 

Mechthild Käufer und Udo Gansloßer haben schon ein sehr schönes Buch über das Spiel von Hunden untereinander geschrieben, dieses Jahr kam das hier hinzu: Sehr informativ, interessant, lehrreich. Ich werde an anderer Stelle nochmal mehr darüber schreiben. Ich finde super, dass jemand mal erklärt, wie „Spielen“ aus Menschensicht und aus Hundesicht geht, wie man da zusammenkommen kann, und das Bällchenwerfen und – holen kein Spiel ist. 

 

 

Für Trainer

Nicht irritieren lassen, bei Amazon steht das wäre eine „Hörkassette“ (dass es die Kategorie überhaupt noch gibt!), aber es ist ein Brettspiel. Und zwar sind es lauter „Trainerspiele“, das heißt: Menschen trainieren Menschen mit Clickertraining. Das ist unheimlich lehrreich, ein Augenöffner für Trainer und Trainierten, und dabei oft noch lustig und unterhaltsam (zugegeben: manchmal ist es auch frustrierend, und Trainierte werden manchmal wütend… tja, so geht es den Hunden wohl auch…). 

 

 

Ich bin immer ein bisschen skeptisch, viel Geld für Ideen/ Konzepte auszugeben, die ich mir im Prinzip auch selber ausdenken könnte. Aber: „Krimiwanderungen“ & Co machen den Teilnehmern Spaß und den Trainern ganz schön viel Arbeit. Hier kriegt der Trainer ein Rundum-Sorglos-Paket und kann im Prinzip gleich loslegen. Also, wenn mir das einer schenken will, ich sag nicht nein. ;-)

 

 

Für Künstler, Kunstinteressierte und Fotografen

William Wegman und seine Weimaraner sind wahrscheinlich vielen ein Begriff. Ihr könnt auch Kalender und eine Menge anderer Bildbände von ihm kaufen. Das hier ist das neueste und enthält über 300 Fotografien.

 

 

Für Kinder und Eltern

Diese drei dieses Jahr erschienen Bände sind ein Muss für Eltern, und werden allen hundebegeisterten und hundebesitzenden Kindern Spaß machen. Und wenn die Kinder das hier lesen und umsetzen, dann müssen wir uns um die nächste Generation der Hundebesitzer und Hundetrainer vielleicht doch keine sorgen machen – trotz Cesar Millan, Martin Rütter & Co. (seit letzter Woche gehört sogar „Hund, Katze, Maus“ in diese Aufzählung, furchtbar!) 

Ganz ehrlich: auch erwachsene Trainer und Hundebesitzer sollten die hier lesen. 

 

Viel Spaß beim Lesen und Schenken!

 

hundephilosophin1708-13 

 

 

 

Leave a Comment