In Agility, Erziehung und Lernen, hochsensibel, Hundeerziehung, Hunderassen, Hundesport

Ich nehme mir im Moment selten die Zeit lange Blogartikel in meinem Reader wirklich zu lesen, entweder ich bewahre sie für „irgendwann später“ auf oder ich schaue die Fotos an und überfliege sie, oder ich gucke nur was überall so los ist.
Vorhin habe ich einen langen Artikel bei „Lessons from Layla“ gelesen und konnte ihn sehr gut nachvollziehen. „Dieses Wochenende habe ich meinen Hund enttäuscht“, fängt er an. Und er erinnert mich an ein paar Momente in den letzten Wochen, in denen ich meist kurz vor die Tür gegangen bin um mich über mich zu ärgern, oder auch traurig zu sein und etwas wie Scham gegenüber dem betroffenen Hund zu empfinden. Es scheint lange her dass ich Habca versprochen habe sie nicht mehr unter Druck zu setzen, sie sie sein zu lassen. Im Moment ist es vor allem Nomi die sich für mich manchmal so anstrengend sich gut zu benehmen dass sie schon anfängt zu zittern, die sich so viel Mühe gibt, und für die ich sorgen will dass es ihr gut gehen kann dabei. Habca liebt mittlerweile Agility, vor langer Zeit war die soziale Situation den Hund genau jetzt dazu zu bewegen in den Tunnel zu gehen, koste es was es wolle, unerträglich, und ich habe sie manches Mal verraten dabei.
Wie auch immer, lest mal den Artikel „The best Teachers“ bei Lessens from Layla. Tröstlich auch für alle die schonmal wegen Hundesport und Hundetraining geweint haben. Oh, was habe ich da schon bitterlich geweint. Ich hoffe meine Kunden weinen nicht erstmal fünf Minuten wenn ich weg bin! Glaube ich aber nicht. ;-)

Leave a Comment