In Clickern, Do as I do, Erziehung und Lernen, Hund im Schnee, Hunde-Bücher/ Hundezeitschriften, Hundebegegnung, Hundeerziehung, Hundepsychologie, Hunderassen, Hundeschule, Hundesitter, Hundetraining, Hundezucht, Mantrailing, Mehrhundehaltung, Mensch-Hund-Beziehung, Schipperke, Spielen und Spielzeug, Welpen, Welpenbilder
hundephilosophin1511-7

  • sie ist definitiv gewachsen, auch wenn mir das nicht so auffällt: ihr Mantrailing-Geschirr passt jetzt, das Blümchen-Halsband dafür nur noch im letzten Loch.
  • ihr dichtes (Erwachsenen-)Fell glänzt wie frisch poliert, und es ist so pflegeleicht: Schmutz fällt beim Trocknen ab, und sie ist in Nullkommanix trocken. wenn sie mal in die Nidda fällt oder so. ;-)

hundephilosophin1511-8

  • sie hat sich in eine richtige Schmusekatze verwandelt, genießt Berührungen, fordert sie ein. Den Punkt finde ich interessant, weil ich mir über ihre Abneigung gegen zufiel Anfassen, Streicheln und vor allem Festhalten schon manchmal Gedanken gemacht habe. Ihr wisst ja, dass es total wichtig ist, mit kleinen Welpen (also vor der 8. Woche, und dann nahtlos weiter) anfassen zu üben, „Duldungsübungen“ zu machen, Tierarzt zu spielen. Als ich gemerkt habe, dass sie das so richtig doof findet, habe ich mir überlegt, was man da machen sollte: Mini-Schritte zurechtflicken, kurz gesagt. Und gemacht habe ich: gar nichts. Habe sie eher in Ruhe gelassen. Im Nachhinein würde ich sagen, sie konnte Angefasstwerden nicht genießen, weil sie so viel Gucken, Schnüffeln, Erkunden musste! Sie konnte ja kaum stillstehen. – Das ist nicht das erste Mal, dass sie mich lehrt: man muss auch nicht aus allem ein Riesenthema machen, manchmal kann man einfach abwarten und vertrauen…
  • sie war zum ersten Mal als Helferin bei einer Stunde mit einem Hund mit übermäßigem Aggressionspotenzial dabei, mit Habca zusammen. Natürlich war sie noch nicht ganz so abgeklärt wie die Große („ein aggressiver Hund? ich seh keinen Hund“), aber sie hat es schön gemacht.

hundephilosophin1511-2

  • sie hat an einem Tag kurz hintereinander zweimal Ärger von erwachsenen Hündinnen bekommen (von einer wollte sie sich den Ball, äh, ausleihen, bei der anderen in die Tasche von deren Frauchen gucken), beides hat sich relativ heftig angehört und ausgesehen, sie war aber nicht nachhaltig beeindruckt. Bei sowas scheint sie mir der Schütteln-Aufstehen-Krone richten- Typ zu sein. Was ich einerseits toll finde – andererseits ist sie tatsächlich oft unhöflich gegenüber anderen Hunden, und ich habe manches mal  gestaunt, was die ihr alles durchgehen lassen   
  • sie ist zwei Mini-Trails im Main-Taunus-Zentrum gelaufen, also mit un-organischem Boden, herumliegenden essbaren Sachen, Geräuschen, Gerüchen, Menschen, Kindern, anderen Hunden… sie war sehr schön fokussiert. 

hundephilosophin1511-6

  • sie war einen Tag lang ohne mich und ohne Habca bei einer Freundin, und hat das prima gemacht
  • der Zahnwechsel scheint mir fast durch zu sein
  • es gibt schon das zweite Mal Schnee in ihrem Leben! Sie findet es toll. Zumal Schwesterchen dann so lustig ist! 

hundephilosophin1511-1

  • sie hat Sofa und Bett für sich erobert, sie scheint so begeistert, dass sie jetzt selbst rauf und runterspringen kann! Ganz konzentriert probiert sie immer wieder folgendes: sie nimmt eines ihrer Stofftiere und springt damit aufs Bett. Dann hält sie das Stofftier eine Weile über den Rand, bevor sie es runter plumpsen lässt. Mit etwas schief gelegtem Kopf schaut sie ihm konzentriert hinterher. Dann springt sie selbst herunter, auf das Tierchen drauf, nimmt es ins Maul, rennt ein Stück – und beginnt von vorn. Ich erinnere mich, dass sie dasselbe Spiel ganz früher auf Treppenstufen gemacht hat: immer das Stofftier eine Stufe tiefer fallen lassen als sie selbst stand, beobachten, hinterherspringen. Ich denke, dass sie so die „Tiefe“ erforscht…
  • wir haben ein paar Sachen aus Kyra Sundance: 51 Tricks für junge Hunde ausprobiert. Sie ist wie erwartet superschnell im Lernen von allem…

hundephilosophin1511

  • ich baue mit beiden Mädchen ein Spiel zur Geruchsunterscheidung auf: ich zeige ihnen einen Geruch (z.B. Zimt), und sie sollen mir das Döschen zeigen, in dem derselbe Geruch ist. Ich lasse Hunde ihre „Anzeige“ normalerweise gern selbst aussuchen (entwickeln) – Rike schlug eine mäuselsprungartige Landung auf der Dose mit beiden Vorderpfoten gleichzeitig vor. :-) Da dabei meine Döschen durch die Gegend flogen (was sie zu wilder Dosenjagd veranlasste) fand ich das nicht sooo toll… Habca erinnerte sich, dass sie mit Kopf-auf-die-Dose-legen anzeigt. Rike hat sich das zwei, dreimal angeschaut – und mir dann ein schickes Down mit Kopfablegen angeboten. Ich musste nur noch Klicken. Toll, oder? 
  • es gibt immerhin noch ein Intelligenzspiel, das sie nicht supereasy findet: man muss erst was rausziehen, dann die Schubladen öffnen. Habcas Demonstration ist da leider nicht so hilfreich… (sie kratzt und scharrt bis sie einen Wutanfall kriegt). Ich habe es ihr vorgemacht. Sie kann beide Handlungen (das eine rausziehen, die Schublade öffnen), sieht aber den Zusammenhang noch nicht…

hundephilosophin1511-3

hundephilosophin1511-4