In Hundeschule, Hundesport, Hundetraining, Mantrailing, Pettrailing, Produkttest, Sport mit Hund

hundephilosophin1706-2

Nachdem ich Euch drei „analoge“ Möglichkeiten vorgestellt habe, Euer Mantrailing-Training zu dokumentieren, folgt heute die digitale Variante. 

Angefangen habe ich damit, am Hund einen GPS-Tracker zu befestigen. Dann wusste man schonmal, wie weit der Trail war, und hatte eine schöne Karte. Dann hatten immer mehr Leute Handys, die die Strecke aufzeichnen konnten (ja, so alt bin ich!). Wenn man Glück hatte, konnten Versteckperson und Hund oder Hundeführer aufzeichnen, und wenn ich ganz viel Zeit hatte, habe ich die Bilder übereinander gelegt. Dann wird es ja erst richtig spannend.

Aufzeichnung eines nicht-so-gut-gelungenen Trails mit „GPS-Device“:

hundephilosophin1706-2

Auch Wander-Apps kann man benutzen:

hundephilosophin1706-1

Zur Planung benutze ich auch manchmal Apps, hier z.B. für das Arbeiten einer gealterten Spur:

hundephilosophin1706-3

All diese Gedanken müsst Ihr Euch aber gar nicht mehr machen, seit es „The Mantrailing App“ gibt. Der umtriebige Profi-Mantrailer Leif Kuse hat sie programmiert, es gibt sie für Apple und Android, die Basisversion ist kostenlos, die Proversion kostet derzeit 5€ im Jahr.

Die Versteckperson zeichnet mit der App ihren weg auf und schickt ihn dann (am leichtesten per Mail) an den Hundeführer oder den Trainer oder Runner. Der kann sich den Trail anzeigen lassen, kann ihn aber auch verbergen, man kann sich auch bei einer bestimmten voreingestellten Abweichung vom gelegten Trail z.B. mit Vibration warnen lassen. Man zeichnet seinen Lauf auf, die App legt beides übereinander, ergänzt Ort, Wetterdaten usw., man kann sich ein paar Notizen machen, Sternchen für Motivation etc. vergeben, und fertig ist die Dokumentation. Das geht wirklich schnell. Und eine Diskussion des Verlaufs der beiden Strecken ist oft interessant. (Man muss natürlich schon selber noch so weit denken, dass man nicht erwartet, dass die einfach identisch übereinander liegen.)

Man kann Trails (oben links) und Runnertrails  (oben rechts) speichern und anschauen, dann einfach auf „Exportieren als“ klicken (unten links) und z.B. mit AirDrop, Email etc. teilen (unten rechts).

hundephilosophin1706-5

Das ganze lässt sich problemlos in verschiedenen Formaten, z.B. PDF, exportieren, falls man es noch anders ablegen möchte. Man kann seine Trails aber auch einfach in der App archivieren. Hier ein Beispiel-pdf:


hundephilosophin1706

   

 

Mit der Mantrailing-App hat man eine fast perfekte Dokumentation, finde ich. Eine sinnvolle Ergänzung sind Fotos und Videos. 

Dieser Post wurde leider nicht gesponsert. ;-)

 

 

 

Leave a Comment