In Agility, alter Hund, Angst, Dogdance, Dummytraining, Entspannungstraining, Hunde-Bücher/ Hundezeitschriften, Hunde-Frisbee/ Discdogging, Hundesport, Hundetraining, Reaktivität, Rettungshunde, Sport mit Hund, Stress, Trainingstechnik, Welpen

[Werbehinweis: für diesen Artikel wurde mir ein Rezensionsexemplar vom Verlag Müller Rüschlikon  zur Verfügung gestellt]

Mir werden immer mal wieder von Verlagen Rezensionsexemplare angeboten, und während mich das xte „So gehorcht ihr Hund in 5 Minuten“ und „Rückruf ohne Training und ohne Belohnung“ mittlerweile nicht mehr interessiert, bin ich bei diesem Angebot des Verlags Müller Rüschlikon doch tatsächlich hellhörig geworden: „Bodenarbeit“ ist für mich seit Jahren ein wichtiger Bestandteil der Arbeit gerade mit aggressiven und ängstlichen Hunden – mit Hunden, die nicht in ihrer Balance sind, könnte man auch sagen, denen das innere Gleichgewicht noch fehlt. Aber meines Wissens gibt es noch kaum Veröffentlichungen zu dem Thema.

Der schmale Band „Bodenarbeit mit Hunden. Beschäftigung und Übungen für Geschicklichkeit und Koordination“ von Monika Schaal (Hundetrainerin mit Erfahrung im Bereich Therapiehunde, Rettungshundearbeit, Retrieverarbeit in der Nähe von Stuttgart) und Petra Rammelsberger (Physiotherapeutin für Hunde mit Interesse an Hundesenioren, Dummysport, Jagd, im Raum Heilbronn) schließt diese Lücke äußerst zufriedenstellend!

Zunächst erklären sie, was Bodenarbeit ist, wozu man sie nutzen kann (für Welpen, Junghunde, Senioren, unsichere und aufgeregte Hunde, zum Muskelaufbau und der Gesunderhaltung von Gelenken, als Training für einen harmonischen Gang…) und worauf man beim Training achten sollte (Ausrüstung, Untergrund, Signale, Belohnung usw.) Übrigens braucht man zur Bodenarbeit keineswegs eine teure Ausrüstung!

In den nächsten Kapiteln geht es um grundlegende Übungen: „Bodenunebenheiten spüren und ausgleichen“, z.B. mit Balance-Kissen, Wackelbrettern & Co., „Positionen halten“ mit isometrischen Übungen, Podesten etc., „Über kleine Hindernisse steigen“, vorwärts, rückwärts und seitwärts gehen, und zuletzt Übungen im Wasser.

Sehr hilfreich zum Nachschlagen ist das ausführlich gehaltene Inhaltsverzeichnis. Kleine farblich abgesetzte Kästen im Buch enthalten Sicherheitshinweise oder Hintergrundinfos (z.B. zu „Tiefensensibilität“, „Knochenwachstum“ etc.). Das Buch ist ausführlich bebildert, so dass man sich alle Übungen gut vorstellen kann. Das nette Layout macht die Lektüre kurzweilig.

Ich finde Bodenarbeit ein ganz tolles ergänzendes Element im Hundetraining, das noch viel zu sehr unterschätzt wird, und lege dieses Buch daher allen ans Herz, die

  • als Hundetrainer tätig sind
  • Hundesenioren oder Welpen betreuen
  • Hunde im Sport führen oder ausbilden, auch Rettungshunde
  • mit Hunden arbeiten oder Hunde besitzen, die „nicht im Gleichgewicht“ sind.

Ich kannte Bodenarbeit bisher übrigens nur aus dem Tellington Training, ganz schöne Anregungen findet ihr in dem umfangreichen Tellington Buch „Anti-Stressprogramm für Hunde“ und in der DVD „Führen in Balance“.  „Bodenarbeit in der Natur“ war auch eine Tagesaufgabe im hundephilosophischen Adventskalender 2017 – wer den gekauft hatte und noch nicht zum Ausprobieren gekommen ist, schaut mal nach.

 

Hier nochmal die Infos zum Buch:

Monika Schaal / Petra Rammelsberger
Bodenarbeit mit Hunden
Beschäftigung und Übungen für Geschicklichkeit und Koordination

ISBN: 978-3-275-02158-1
96 Seiten, ca. 82 Abbildungen
Format: 170 x 210 mm
11,95 €

 

Hier habe ich euch noch Amazon-Links zum vorgestellten Buch, dem erwähnten Tellington-Buch und der Tellington-DVD und einem Cavaletti-Buch zusammengestellt mit einigen Zubehör-Tipps (die man aber, wie gesagt, gar nicht unbedingt braucht) – Werbelinks! – :