Alles über Entspannung:

Entspannungsspaziergang, Silent Walk, Gehmeditation und Entspannungs-Workshops

Entspannung ist für alle Hunde angenehm – für Hunde mit Verhaltensschwierigkeiten, insbesondere mit Ängsten, aggressiven Tendenzen und unerwünschtem Jagdverhalten, ist sie essentielle Voraussetzung einer Verhaltensänderung.

Am leichtesten fällt es dem Hund sich zu entspannen, wenn auch sein Mensch entspannt – und umgekehrt.

Die Möglichkeiten und auch die Literatur zu Hunde-Entspannung sind heute wirklich vielfältig: Entspannungsmassagen, konditionierte Entspannung auf Signal, Aromatherapie, Entspannungsmusik, Meditation mit Hund, Yoga mit Hund.

Es macht Sinn, ein bisschen was über Entspannung zu lernen: welche Hormone mit Entspannung zu tun haben, wieso Stress für Menschen wie Hunde so gefährlich werden kann, und was Sie tagtäglich für ein entspannteres (Zusammen-)Leben tun können.

Vor allem muss Entspannung aber geübt werden – bei Mensch und Hund. Versuchen Sie, jeden Tag wenigstens kurz, sich zu entspannen und Ihren Hund zu entspannen.

Entspannung hat im Hundetraining zwei Funktionen: Erstens, den Hund grundsätzlich entspannter zu machen, und zweitens, Entspannung „am Auslöser“ abrufbar machen, um den Hund wieder handlungsfähig zu machen.

Ein paar Anregungen für Entspannung unterwegs finden Sie hier:

Entspannungsspaziergang

Ein Spaziergang, bei dem man vom Losgehen bis zum Nachhausekommen auf Entspannung achtet – bei Mensch und Hund. Man baut Entspannungstechniken ein, lässt sich Zeit, wählt eine geeignete Umgebung…

Ich biete solche Spaziergänge mit passenden Übungen gelegentlich bei Freiburg an, Termine finden Sie dann ganz unten auf dieser Seite.

Sie können auch für sich selbst einen Entspannungsspaziergang planen. Welchen Ort mögen Sie, und kommt den Bedürfnissen Ihres Hundes entgegen? Was hilft Ihnen, sich zu entspannen?

 

Silent Walk


Sprechen Sie während des Spaziergangs mit Ihrem Hund? Geben Sie viele Kommandos? Oder gehen Sie mit Freunden spazieren und plaudern? Können Sie dabei noch sehen und spüren, was Sie da gerade machen, und was Ihr Hund gerade macht?

Beim Silent Walk probieren wir gemeinsam, still, aber achtsam mit unseren Hunden spazieren zu gehen. Es ist ein meditativer Spaziergang, angelehnt an BreathWalk oder Yoga-Walking oder Geh-Meditation – mit Hunden. Man kann einige Übungen zu Entspannung und Achtsamkeit machen –  und bei von mir veranstalteten Silent Walks schweigen wir einen Großteil der Zeit. Die Hunde führen wir hierzu überwiegend an Geschirr und langer Leine. Vielleicht führen wir sie auch gar nicht, sondern begleiten sie.

Sie können einen „Silent Walk“ auch einmal für sich allein ausprobieren. Eine Anleitung zum Herunterladen finden Sie hier: silent walk

 

Entspannungsworkshops für Hund und Mensch

Entspannung ist für alle Hunde angenehm – für Hunde mit Verhaltensschwierigkeiten, insbesondere mit Ängsten, aggressiven Tendenzen und unerwünschtem Jagdverhalten, ist sie essenzielle Voraussetzung einer Verhaltensänderung.

Bei Entspannungsworkshop sorgen wir für Entspannung für Mensch und Hund.

In Theorie und Praxis erfahren Sie:

 

  • welche Entspannungsmethoden gibt es für Hunde?
  • was ist die konditionierte Entspannung auf Signal, wie erlernt man sie und wie wendet man sie an?
  • was haben Hormonhaushalt, Ernährung und Emotionen mit Entspannung zu tun, und wie können wir das nutzen und unterstützen?
  • Wie bauen wir Entspannung ins Training ein?

Alle Inhalte des Entspannungsworkshops können natürlich auch im Einzeltraining und im Intensivtraining erlernt werden.

Meine YouTube-Liste

zum Thema Entspannungstraining

https://www.youtube.com/playlist?list=PL7amkybqOrnpLCWR-ykIUVX5DP0566rvq

Produktempfehlungen

zum Thema Entspannungstraining – Achtung, Werbelinks!

Mein Angebot bei Freiburg im Breisgau:

neue Termine folgen