K9 Nosework

“K9 Nosework” (manchmal auch K9 Scentwork), also übersetzt einfach “Nasenarbeit”, ist in den USA ein beliebter Hunde-Sport. Der Hund sucht in unterschiedlichen Gebieten nach einem vorgegebenen Geruch, die Arbeit ist der von Diensthunden nachempfunden: Sprengstoffsuchhunde, Zollhunde, Drogensuchhunde … Komischerweise gibt es diesen Sport in Deutschland noch gar nicht. Es bestehen sicher Ähnlichkeiten zur Gegenstandssuche, die Thomas Baumann sich unter dem Namen “ZOS®” hat sichern lassen, oder zu “SniffleDog®” von TeamCanin. Und viele machen wahrscheinlich mit dem Hund zuhause ähnliche Spiele, z.B. nach Teebeuteln suchen, dabei vielleicht Teesorten unterscheiden, oder einfach das Lieblingsspielzeug suchen. So fangen Diensthunde auch an!

Im offiziellen K9 Nosework suchen die Hunde die Gerüche Birke, Anis und Nelke. 

Wie ich so bin, wollte ich diesem amerikanischen “K9 Nosework”-Hype auf den Grund gehen, und habe herausgefunden, dass es genau eine zertifizierte Trainerin in Deutschland gibt: Erny Isabelle von American K9 Nosework Germany. Die hat im Mai 2017 einen Einsteiger-Workshop bei mir gegeben. 

So sieht Nosework aus (leider funktioniert das Einbetten derzeit nicht, daher bitte auf den Link klicken):

https://www.youtube.com/playlist?list=PL7amkybqOrnqZA_bnvEzWy_bUH-zXShP9

Leider finde ich keinen einzigen deutschen Artikel zu Nosework… hier ein paar gute Seiten auf englisch: 

Nosework eignet sich auch gut für ältere, kranke, behinderte, eingeschränkte und nicht-so-verträgliche Hunde.  Workshops laufen in der Regel so ab, dass nur ein Hund arbeitet. Die anderen Menschen sollen zuschauen, die anderen Hunde aber nicht.

Für weitere Informationen wenden Sie sich zum Beispiel an Erny Isabelle, oder gern auch an mich.