An der Leine gehen lernen

hundephilosophin1605

Der Hundespaziergang könnte so schön sein – wenn da nicht das ewige Leinengezerre wäre! Kennen Sie das? Haben Sie schon alles probiert, von Gutzureden und Leckereien über Antiziehgeschirre und Wutanfälle? Als wandelnder Tauzieher spazieren zu gehen, macht niemandem Spaß – auch Ihrem Hund nicht. 

Hinzu kommt: Ungeübtes Leinegehen ist ein massiver Stressor, der zum Beispiel für Probleme mit der Artgenossenbegegnung oft mitverantwortlich ist.

 Die gute Nachricht ist: An der Leine gehen kann man lernen. Menschen und Hunde.

 


Leine3

 

Was Sie brauchen und können, um mit Ihrem Hund angeleint gehen zu können:

  • ein Geschirr, das ihrem Hund wirklich passt und das er ok findet
  • eine nicht-zu-kurze Leine, je nach Hund 2m oder 3m, die Sie mögen, die gut in der Hand liegt
  • einen Plan, was und wie Sie trainieren wollen, was Sie tun, wenn etwas nicht klappt, und was wann dran ist
  • eine Alternative für die Zeiten, in denen Sie mit Ihrem Hund unterwegs sind, aber nicht trainieren: wie soll Ihr Hund das unterscheiden
  • leckere kleine Futterstückchen und eine angemessene Technik, diese zügig in ihren Hund zu befördern
  • das geht fast nur mit einem Futterbeutel/ Futtertasche o.ä. gut
  • bei sehr kleinen Hunden einen Targetstab
  • einen Clicker oder ein Markerwort und die Kenntnis und Fähigkeit und Fingerfertigkeit, das richtig einzusetzen
  • Zeit, Fleiß und Disziplin auf Seiten des Menschen
  • einen Hund, der körperlich und geistig in der Lage ist, das zu tun, was Sie von ihm möchten (der z.B. nicht furchtbar dringend auf Klo muss, total gelangweilt oder übererregt ist, usw.)
  • eine Umgebung, in der Sie und ihr Hund in der Lage sind, das Training durchzuführen

Tatsächlich ist der Punkt mit dem “Plan” meistens das, wofür Sie dann doch einen Trainer brauchen.

Aber es geht auch ohne! Schauen Sie zum Beispiel in meine Liste von empfehlenswerten Videos auf Youtube:

… oder in folgende Bücher (ich habe einiges zur so genannten Leinenaggression gleich mit dazu getan):

 

 

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg! Wenn Sie Hilfe brauchen, wenden Sie sich bitte an mich oder einen anderen qualifizierten Hundetrainer. Leineziehen ist nicht nur ärgerlich, es ist ungesund für Hund und Mensch, es macht Hund und Mensch wütend, es frustriert und führt zu Aggression – und ein ziehender Hund sieht für entgegenkommende Hunde angespannt und aggressiv aus, und erhöht bei ihnen wiederum die Wahrscheinlichkeit, sich Ihrem Hund gegenüber aggressiv zu geben!

Tun Sie etwas dagegen!