In Antijagdtraining/ Jagdersatztraining, Balou, Erziehung und Lernen, Hunde im Markgräfler Land, Hundephilosophin, Hunderassen, Mensch-Hund-Beziehung

Natürlich sollte hier wieder ein zweiter Hund einziehen, nachdem Habca uns verlassen hat. Aber meine Ansprüche waren diesmal so hoch wie nie: nicht nur Rike sollte ihr ok geben, ich will mit ihm arbeiten können – nein, diesmal musste es in erster Linie ein „kindertauglicher“ Hund sein, und das mit so viel Garantie, wie es nur geht. Mit Erfahrung mit Kindern im Alter unserer Tochter. Es ist selbstverständlich, dass ich Kind und Hund nicht unbeaufsichtigt lasse. Dass ich manage, abtrenne, eingreife. Und ich muss mich dennoch auf diesen Hund verlassen können.

Schon bevor mein Mann und ich so weit waren, aktiv einen Hund zu suchen, lief mir Balou über den Weg. Balou brauchte aus persönlichen Gründen seiner Besitzer ein neues Zuhause. Balou und ich mochten uns.

Aus einem Probespaziergang wurde eine Probe-Übernachtung, und nach Gesprächen mit meinem Mann, schlaflosen Nächten, Trainingsplänen und einigem WhatsApp-Hinundher mit Freundinnen war da ein JA.

Ja, wir wollen dich in unsere Familie aufnehmen, Balou.

Ja, ich habe Lust, mit dir an deinen Baustellen zu arbeiten, dir zu erklären, wie ich mir das Zusammenleben vorstelle. Ich habe Lust, für dich zu sorgen. Ich will nicht, dass du zu irgendjemand anderem ziehen musst als zu mir.

Balou ist zwei Jahre alt und ein Border-Collie x Australian Shepherd x Tiger (= Altdeutscher Hütehund)- Mix.

Herzlich Willkommen, Balou. Auf unsere gemeinsamen Abenteuer.

Willkommen zuhause, Balou! from Miriam Arndt-Gabriel on Vimeo.