In Entspannungstraining, Hund in Frankfurt

Gestern habe ich wieder einen Kurs leiten können den ich besonders mag: „Meditation mit Hund„. Ich habe neu im Seminarraum weiche Schurwolle-Yogamatten, und wenn alle Teilnehmer konzentriert auf dem Boden sitzen, ich einen einleitenden Abschnitt über Atemmeditation vorlese und die Hunde allmählich ganz ruhig werden, das mag ich sehr.

Es gibt verschiedene Varianten „mit Hund“ zu meditieren: der Hund kann dem Menschen helfen, in den Augenblick zu finden, er kann dabei sein und von der Entspannung des Menschen angesteckt werden, oder – die anspruchsvollste Auslegung des „miteinanders“: man versucht den Atem einander anzugleichen.Hierzu hat James Jacobson, der mit seiner Hündin auf Hawaii lebt, einiges geschrieben. In einem Fernsehinterview zeigt er wie es geht:

 

Sein Buch:

 

Wir machen im Seminar erstmal „nur“ eine Achtsamkeitsmeditation nach Kabat-Zinn, die Hunde liegen dabei, vielleicht legt man ihnen eine Hand auf den Bauch, und genießt den gemeinsamen Augenblick. Das könnt Ihr ganz einfach auch zuhause probieren…

 

 

Comments
  • hannelore buthe

    Hallo liebe Miriam,

    dass würde ich gerne mal mit Paula probieren.

    Bei Yoga Vidja wo ich ja bin habe ich zwar nach Yoga mit Hunde gefragt, aber das gibt es leider nicht!

    So würde ich gerne bei dir das meditieren mit Paula mal versuchen.: -))

    Bitte sage doch bescheid, wenn nochmals so ein Kurs bei dir statt findet.

    Lg Hanne

Leave a Comment